Berge von ihrer schönen Seite
Montag, 7. November 2011

Naturfreunde zu Besuch im Nationalpark Hohe Tauern

„Wandern und Wellness“ war das Motto des diesjährigen Jahresausflugs der Naturfreunde. Das Ziel war Mittersill im österreichischen Nationalpark Hohe Tauern. Wanderwart Hans Dillis hatte wieder ein interessantes und informatives Programm zusammengestellt.

Bei strahlendem Sonnenschein sorgte der feine Wasserstaub der Krimmler Wasserfälle für die nötige Abkühlung. Die größten Wasserfälle Europas präsentierten sich mit einer Fallhöhe von 380 m als wahre Naturschönheit. Auf dem vier Kilometer langen Wanderweg bis auf 1460 m erlebten die Naturfreunde, neben den tosenden Wassermassen, auch bunte Regenbogen im Sonnenschein.

Für den nächsten Tag war eine Fahrt auf der Großglockner Hochalpenstraße zum höchsten Berg Österreichs geplant. Mit 36 Kehren auf 48 Kilometern erfreut sich diese Strecke bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe mit dem Pasterzengletscher sowohl bei Radfahrern, Motorradfahrern als auch bei Autofahrern großer Beliebtheit. Oben angekommen fallen sofort die noch relativen leeren Stauseen auf, die sich vor allem zur Zeit der Schneeschmelze mit Wasser füllen. Gegenüber zeigte sich der Großglockner wolkenfrei, wie man ihn vielleicht nur zwanzig Tage im Jahr zu Gesicht bekommt. Gerne wäre die Gruppe länger dort geblieben, aber ein weiteres Spektakel wartete: In Hollersbach wurde der Bayernherbst mit Almabtrieb, Trachtenumzug und Volksfest gefeiert.

Den Ausklang der Fahrt bildete eine Wanderung auf dem Pass Thurn. Bis zur Mittelstation ging die Seilbahn, anschließend wanderten viele der Teilnehmer bis zur Panoramaalm, einige sogar noch weiter bis zum Zweitausender. Ein gigantischer Ausblick auf die österreichische Bergwelt mit dem Großglockner und dem Großvenediger war der Lohn.

 

Die Gruppe der Echinger Naturfreunde vor den Krimmler Wasserfällen